Don’t Drink and Drive: Flyer

Foto: Schwarzenhofer / Fachverband der Lebensmittelindustrie

Verantwortung

Spirituosen-Genuss mit Verstand

Alkohol und das Lenken von Fahrzeugen sind nicht vereinbar. Mit ihrer Kampagne „Don’t Drink and Drive“ sensibilisiert die österreichische Spirituosenindustrie junge Menschen. Ein weiterer Schwerpunkt ist verantwortungsvolle Werbung.

Den Autoschlüssel zu Hause lassen und mit dem Taxi bequem, sicher und günstig nach Hause fahren. Das konnten die Festgäste bei der heurigen „Wiener Wiesn“. Bei Österreichs größtem Oktoberfest im Grünen Prater im Oktober 2018 galt das Motto „Don’t Drink and Drive“. Der Gastronomieanbieter beteiligte sich erstmals an der Präventionskampagne, die die heimischen Spirituosenindustrie mit über 160 Gastronomen österreichweit im Herbst 2017 gestartet hat.

Don’t drink and Drive – nüchtern hinters Steuer

Mit dieser Initiative fördert die heimische Spirituosenindustrie den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol. Das Ziel ist, Menschen davon abzuhalten, alkoholisiert am Straßenverkehr teilzunehmen. „Wir wollen das Bewusstsein für die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr in Erinnerung rufen, gerade auch bei jungen Leuten“, erklärt Walter Wallner, stellvertretender Obmann des Verbands der österreichischen Spirituosenindustrie. Landesweit beteiligten sich bereits 168 Bars, Clubs und Restaurants an der Initiative. Ihre Gäste erhalten zusätzlich zum Rechnungsbeleg eine „zweite Rechnung“, die über die möglichen Kosten einer alkoholisierten Fahrt mit Unfallfolge aufklärt. Poster und Flyer bieten außerdem konkrete Verhaltenstipps und den Appell, das Auto im Fall von Alkoholkonsum zu Hause zu lassen.

Walter Wallner vom Verband der Spirituosenindustrie begrüßt Wiener Wiesn-Geschäftsführerin Simone Kraft als Teilnehmerin der „Don’t drink and Drive“-Kampagne.

Walter Wallner vom Verband der Spirituosenindustrie begrüßt Wiener Wiesn-Geschäftsführerin Simone Kraft als Teilnehmerin der „Don’t drink and Drive“-Kampagne. Foto: Klemm / Verband der Spirituosenindustrie

Verantwortungsvoll.at – Tipps und Test zum Umgang mit Alkohol

Die heimische Spirituosenindustrie tritt seit jeher für Werte wie Sicherheit, Qualität und Genuss sowie gesellschaftliche Verantwortung bei der Produktion und Vermarktung von Spirituosen ein. Mit Maßnahmen wie „Don’t Drink and Drive“ bekennen sich die Hersteller und Importeure von Spirituosen zu einem bewussten Umgang mit Alkohol. Ein Schlüssel ist, die Eigenverantwortung und Risikokompetenz der Konsumentinnen und Konsumenten zu fördern. Denn: So sehr alkoholhaltige Getränke als Genussmittel Bestandteil der westlichen Kulturgeschichte und Tradition sind, so ernst sind die Gefahren des Alkoholmissbrauchs zu nehmen. Auf der Website verantwortungsvoll.at werden Basisinformationen zu Alkohol, hilfreiche Tipps zu einem vernünftigen Umgang sowie ein Selbsttest angeboten.

Kommunikationskodex – Werbung mit sozialer Verantwortung

Das Engagement der österreichischen Spirituosenhersteller geht über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. In dem – zusammen mit dem österreichischen Werberat erarbeiteten – Kommunikationskodex der österreichischen Spirituosenindustrie verpflichten sie sich zu klar definierten Grundsätzen in Bezug auf Werbung und Kommunikation. Einen Schwerpunkt bildet der Schutz von Kindern und Jugendlichen. Sie dürfen durch Werbung nicht zum Trinken aufgefordert werden. Spirituosenwerbung soll nicht zu übermäßigem Konsum animieren oder ihn verharmlosen. Und sie darf den Konsum von Alkohol nicht positiv mit dem Lenken von Fahrzeugen verbinden. Die Einhaltung wird vom Werberat begleitet und überprüft.

Darüber hinaus führt der Verband der österreichischen Spirituosenindustrie das Pro-Ethik-Siegel des österreichischen Werberates. Damit garantiert er die Einhaltung von ethischen Grundsätzen und Qualitätskriterien, die gemeinsam von der gesamten Werbewirtschaft erstellt wurden.