Die Österreicherinnen und Österreicher können aus einer großen Vielfalt an Lebensmitteln - hier verschiedene Gerichte auf Tellern auf einem Tisch - wählen.

Foto: Deep_Mind / Shutterstock

Lebensmittel

Große Auswahl: Die Vielfalt unserer Lebensmittel

Volle Regale, großes Angebot: Die Öster­reicher­innen und Öster­reicher können täglich aus einer großen Lebens­mittel­vielfalt wählen. Für Abwechs­lung sorgen viel­zählige Pro­dukte aus nah und fern.

Egal welche Geschmacksrichtung, welcher Ernährungstyp oder welches Budget: Die Lebensmittelindustrie bietet eine große Lebensmittelvielfalt für jeden Bedarf. Die Österreicherinnen und Österreicher können daraus jeden Tag das wählen, was ihnen schmeckt und zu ihrem Lebensstil passt. Gleichzeitig sind die Erzeugnisse so sicher und qualitativ wie noch nie zuvor.

Lebensmittelvielfalt: Große Auswahl für jeden Bedarf

Die Anforderungen an Lebensmittel steigen laufend: Sie sollen nicht nur gut schmecken und schön aussehen, sondern auch lange haltbar, jederzeit verfügbar und hygienisch einwandfrei sein. Dazu kommen spezifische Kundenwünsche, Ernährungstrends – wie vegetarisch, flexitarisch oder vegan – und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die Lebensmittelindustrie reagiert darauf mit einer großen Bandbreite an Produkten für jeden Bedarf: von traditioneller Rezeptur bis „free from“, von vitaminangereichert bis kalorienreduziert beziehungsweise kalorienfrei, von der Single- bis zur Familienpackung. Die Österreicherinnen und Österreicher können aus einem breiten Angebot an sicheren, qualitativen und leistbaren Lebensmitteln wählen.

Von vegan über vegetarisch bis flexitarisch: Die Lebensmittelindustrie reagiert auf Ernährungstrends mit einer großen Bandbreite an Produkten.

Von vegan über vegetarisch bis flexitarisch: Die Lebensmittelindustrie reagiert auf Ernährungstrends mit einer großen Bandbreite an Produkten. Foto: Anna Pelzer / Unsplash

Innovation: Qualitative und leistbare Lebensmittel schaffen

Zur Lebensmittelvielfalt trägt seit vielen Jahren die Innovationskraft der Branche bei: Die Unternehmen der Lebensmittelindustrie haben Herstellungsverfahren weiterentwickelt, Logistik und Infrastruktur ausgebaut und viele Neuerungen in der Produktion und der Verpackung umgesetzt. Mit all diesen Errungenschaften hat die Lebensmittelindustrie dazu beigetragen, dass die Bevölkerung heute umfassend mit einer großen Vielfalt an Nahrungsmitteln und Getränken versorgt ist. Selbst während der Coronakrise war die Versorgung zu jedem Zeitpunkt gewährleistet. Die Hersteller arbeiten ständig an Innovationen, um die Kundinnen und Kunden bei ihren persönlichen Bedürfnissen abzuholen.

Tipp: Tag der Lebensmittelvielfalt am 31. Juli

Jedes Jahr am 31. Juli findet der vom Lebensmittelverband Deutschland ins Leben gerufene Tag der Lebensmittelvielfalt statt. Der Awareness- und Aktionstag macht auf die große Vielfalt des Lebensmittelangebots, das tagtäglich verfügbar ist, aufmerksam. Auch dessen Zustandekommen entlang der Wertschöpfungskette wird beleuchtet – von den Rohstoffen über deren Verarbeitung bis zum Angebot in Handel und Gastronomie.

Verarbeitung: Unterschiedliche Technologien fördern Lebensmittelvielfalt

Durch die verschiedenen Verarbeitungsmöglichkeiten können viele unterschiedliche Lebensmittel und Produkte entstehen. Unzählige Verarbeitungsverfahren sorgen für sicheren und nährstoffreichen Genuss, gleichbleibenden Geschmack, längere Haltbarkeit, niedrigere Kosten sowie mehr Komfort durch Convenienceprodukte. Die Palette reicht von klassischen Verfahren zur Haltbarmachung wie Pasteurisieren oder Tiefkühlen bis hin zu neuen und innovativen Verarbeitungstechniken wie Hochdruckbehandlung oder ultraschallunterstütztes Schneiden.

Beispiel Milch: So wird die Rohmilch veredelt

Durch die unterschiedlichen Verarbeitungsmöglichkeiten entsteht aus dem Rohstoff Milch eine breite Palette an Lebensmitteln. So wird Rohmilch in mehreren Stufen zur Trinkmilch, die in Supermärkten zu kaufen ist. Hierzu werden Verfahren wie das Pasteurisieren eingesetzt. Die Milch kann jedoch auch auf viele weitere Arten veredelt werden, um daraus Produkte herzustellen. Ein Beispiel ist Crème fraîche: Für dieses Sauerrahmerzeugnis werden der Sahne Milchsäurebakterien zugesetzt – durch diese wird der Milchzucker zu Milchsäure umgewandelt. Ein anderes Beispiel ist Mascarpone, dessen Basis ebenfalls Sahne ist: Diese wird erhitzt und dickgelegt. Der Bruch – also das Material, das aus der dickgelegten Milch entsteht – wird durch Abseihen von der Molke getrennt. Vor der Abfüllung wird Mascarpone meist noch homogenisiert.

EU-Binnenmarkt: Lebensmittelvielfalt durch freien Warenverkehr

Das breite Lebensmittelangebot verdankt Österreich auch dem freien Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union. Seit dem EU-Beitritt 1995 stieg der Export von Lebensmitteln und Getränken „Made in Austria“ um über 700 Prozent an. Auch die heimischen Supermarktregale wurden durch Produkte aus den unterschiedlichen europäischen Ländern bereichert. Vieles, was die Menschen früher nur aus dem Urlaub kannten, ist seither im Handel erhältlich. Vereinheitlichte Regelungen, abgeschaffte Zollhürden und eine erleichterte Warenzirkulation ermöglichen mehr Wahlfreiheit für Konsumentinnen und Konsumenten. Somit wurden Lebensmittel auch sicherer und leistbarer. Bereits ein Jahr nach dem EU-Beitritt waren etwa Produkte wie Weizenmehl um rund 30 Prozent günstiger, Teigwaren um rund 15 bis 17 Prozent. Der Grund: Die hohen Importschranken fielen weg und es gab mehr Wettbewerb.

Österreichs EU-Beitritt 1995 bereicherte die heimischen Supermarktregale mit Produkten aus den unterschiedlichen europäischen Ländern.

Österreichs EU-Beitritt 1995 bereicherte die heimischen Supermarktregale mit Produkten aus den unterschiedlichen europäischen Ländern. Foto: Mehrad Vosoughi / Unsplash

Wirtschaftliche Vielfalt: Breite an Branchen und Unternehmen

Mit mehr als 200 Lebensmittelherstellern aus über 30 verschiedenen Lebensmittelbranchen sichert die Lebensmittelindustrie das breite Angebot in Österreich. Hinter dieser Lebensmittelvielfalt stehen der technische Fortschritt bei Herstellung, Verarbeitung und Transport, Unternehmergeist sowie Innovationskraft. So vielfältig wie ihre Produkte sind auch die Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Ob traditionsreicher Familienbetrieb oder weltweit erfolgreicher Player, ob in Vorarlberg im Westen oder im Burgenland im Osten: Die Vielfalt des Lebensmittelangebots spiegelt sich in der täglichen Vielfalt der Branche wider.